Einsätze 2021

 

Nr. Datum Uhrzeit Ort Stichwort / Auftrag Schleife Ergänzung
01. 01.01.2021 06:11 Du, Nelkenstr. F3 / Gasgeruch in Wohnung Voll  
02. 01.02.2021 09:58 B27  H3a / Verkehrsunfall mit LKW Voll FF Mö
03. 04.02.2021 05:52 Steinlach F1 / Feuerschein sichtbar KNacht  
04. 19.02.2021 17:07 Du, Tunnel B27 T1 / Verkehrsunfall im Tunnel Voll  
05. 29.03.2021 09:59 Du, Rathauspl. 2 F3 / BMA Pflegehaus Du. Voll  
06. 09.04.2021 14:55 Ne, Schulstraße H0 / Ölspur KTag  
07. 19.05.2021 23:09 Du, Hechingerstr. F3 / ausgelöster Rauchwarnmelder Voll  
08. 01.06.2021 08:17 Ne, Schulstraße F1 / Rauch aus Gully Voll  

 

FÜ=Führung; KTag=Kleinschleife Tag; KNacht=Kleinschleife Nacht; G1=Gruppe1; G2=Gruppe2; Voll= Vollalarm

!!Klicken Sie auf die unterstrichene Einsatznummer, um weitere Einsatzbilder zu sehen!!

Einsatz-Nr. 08 vom 01.06.2021 um 08:17 Uhr

Am Dienstagmorgen wurde die Feuerwehr Nehren mit Vollalarm durch die Integrierte Leitstelle Tübingen über ihre Funkmeldeempfänger alarmiert.

Als die ersten Kameraden im Feuerwehrhaus eintrafen, war aus der Alarmdepesche zu entnehmen, dass in der Schulstraße Rauch aus einem Gullydeckel drang.

Vor Ort konnte diese Lage durch den Einsatzleiter bestätigt werden.

Im weiteren Verlauf wurde der Gullydeckel entfernt, um nach der Ursache der Rauchentwicklung zu schauen. Es stellte sich heraus, dass trockenes Laub, welches sich in einem Sieb gesammelt hatte, durch weggeworfene Zigaretten in Brand geraten war. Die Einsatzkräfte entfernten das Sieb und löschten dieses mit einem C-Rohr ab.  Die Brandreste wurden anschließend in einer Schuttmulde gesammelt und entsorgt. Leider sah man, dass der Gully mehrfach als „Aschenbecher“ zweckentfremdet wurde.

 Die Feuerwehr Nehren war mit einem Löschgruppenfahrzeug und 7 Einsatzkräften für 30 Minuten vor Ort. 

Einsatz-Nr. 07 vom 19.05.2021 um 23:09 Uhr

Am späten Mittwochabend wurden die Kameraden der Feuerwehren aus Dußlingen und Nehren durch ihren Funkmeldeempfänger geweckt.

Aus der Alarmdepesche war zu entnehmen, dass ein Rauchwarnmelder in einer Wohnung in der Hechingerstraße in Dußlingen ausgelöst hat. Diese Lage bestätigte sich auch beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte. Da aber niemand die Wohnungstür öffnete oder sich bemerkbar machte, befohl der Einsatzleiter den Zugang zur Wohnung über ein Fenster. Als die Kameraden aus Dußlingen die Steckleiter in Stellung gebracht hatten, öffnetet der Wohnungsbesitzter plötzlich die Türe.

Es stellte sich heraus, dass angebrannte Speisen der Grund für das Auslösen des Rauchmelders waren.

Die Feuerwehr Nehren war mit einem Löschgruppenfahrzeug und 9 Einsatzkräften für ca. 20 Minuten vor Ort. 

 

 

Einsatz-Nr. 06 vom 09.04.2021 um 14:55 Uhr

Am Freitagmittag wurde die Feuerwehr Nehren mit der Kleinschleife Tag zu einer Ölspur in die Schulstraße alarmiert.

Aus der Alarmdepesche war zu entnehmen, dass ein Traktor Betriebsmittel verloren hat.

Die angerückten Einsatzkräfte nahmen die Betriebsmittel, die auf einer Länge von ca. 50 m großflächig verteilt waren, mittels Ölbinder auf.

Die Feuerwehr Nehren war mit 1 Fahrzeug und 5 Einsatzkräften für ca. 1 Stunde vor Ort.

Einsatz-Nr. 05 vom 29.03.2021 um 09:59 Uhr

Am Montag Vormittag wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Dußlingen, Nehren zu einem BMA- Alarm in den Rathausplatz 2 nach Dusslingen alarmiert. Im dortigen Pflegehaus hat ein Melder ausgelöst. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte und der erfolgten Erkundung durch den Einsatzleiter stellte sich heraus, dass im Bereich des ausgelösten Melders Handwerker tätig waren und dies zur Auslösung des Melders geführt hat. Nach Rückstellen der BMA und unterweisung der Handwerker waren keine Massnahmen der Feuerwehr mehr notwendig.

Die Feuerwehr Nehren war mit 1 Fahrzeugen und 9 Einsatzkräften vor Ort 5 Einsatzkräfte waren in Bereitstellung.

Einsatz-Nr. 04 vom 19.02.2021 um 17:07 Uhr

Am Freitagabend wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Nehren, Dußlingen, Gomaringen und die Führungsgruppe der Feuerwehr Mössingen zu einem gemeldeten Verkehrsunfall im Dußlinger Tunnel alarmiert.

Aus der Alarmdepesche war zu entnehmen, dass der Unfall sich in der Weströhre (Fahrtrichtung Tübingen nach Hechingen) ereignet hat.

Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort waren, konnte schnell eine Rückmeldung gegeben werden, dass es sich um zwei beteilige Fahrzeugen handelt und glücklicherweise keine Personen eingeklemmt sind.

Die Einsatzkräfte im Tunnel stellten sofort den Brandschutz sicher und unterstützten den Rettungsdienst.

Wie es zu dem Unfall kam, ermittelt derzeit die Polizei.

Beide Tunnelröhren waren für längere Zeit gesperrt, wodurch es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam.

Die Feuerwehr Nehren war mit 3 Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften vor Ort.

Einsatz-Nr. 02 vom 01.02.2021 um 09:58 Uhr

Am Montagmorgen wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Nehren und Mössingen zu einem gemeldeten Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die B27 zwischen den Ortschaften Ofterdingen und Dußlingen alarmiert.

Aus der Alarmdepesche war zu entnehmen, dass es sich um einen Verkehrsunfall mit einem LKW und zwei PKWs handelt.

Als die ersten Einsatzkräfte am Einsatzort eintrafen, war glücklicherweise keine Person in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Insgesamt waren 3 PKWs und 1 LKW in den Unfall verwickelt.

Neben der Absicherung der Unfallstelle wurde der Rettungsdienst bei der Versorgung der 4 verletzten Personen unterstützt.

Die B27 war bis zur Unfallaufnahme und zur Beseitigung der Unfallstelle bis in die Mittagsstunden voll gesperrt.

Neben den Einsatzkräften von Polizei und Rettungsdient, waren die Kameraden der Feuerwehr Mössingen mit ihrem Rüstzug und die Feuerwehr Nehren mit ihrem HLF vor Ort.

Einsatz-Nr. 01 vom 01.01.2021 um 06:11 Uhr

Am Neujahrsmorgen wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Nehren und Dußlingen durch ihren Funkmeldeempfänger aus dem Schlaf gerissen.

Aus der Alarmdepesche war zu entnehmen, dass in einer Wohnung in der Nelkenstraße in Dußlingen Gasgeruch wahrnehmbar war.

Noch während der Einsatzfahrt erfuhren die Kamerad*innen aus Nehren durch den Einsatzleiter von Dußlingen, dass eine Unterstützung nicht notwendig ist. Daraufhin wurde die Einsatzfahrt abgebrochen.

Die FF Nehren war mit 1 Fahrzeug und 9 Einsatzkräften unterwegs nach Dußlingen, 7 weitere Einsatzkräfte warteten in Bereitschaft im Feuerwehrhaus in Nehren.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Feuerwehr-Nehren