Einsätze 2021

 

Nr. Datum Uhrzeit Ort Stichwort / Auftrag Schleife Ergänzung
01. 01.01.2021 06:11 Du, Nelkenstr. F3 / Gasgeruch in Wohnung Voll  
02. 01.02.2021 09:58 B27  H3a / Verkehrsunfall mit LKW Voll FF Mö
03. 04.02.2021 05:52 Steinlach F1 / Feuerschein sichtbar KNacht  
04. 19.02.2021 17:07 Du, Tunnel B27 T1 / Verkehrsunfall im Tunnel Voll  
05. 29.03.2021 09:59 Du, Rathauspl.  F3 / BMA Pflegehaus Du. Voll  
06. 09.04.2021 14:55 Ne, Schulstraße H0 / Ölspur KTag  
07. 19.05.2021 23:09 Du, Hechingerstr. F3 / ausgelöster Rauchwarnmelder Voll  
08. 01.06.2021 08:17 Ne, Schulstraße F1 / Rauch aus Gully Voll  
09. 24.06.2021 12:33 Tü, Europastraße H0 / Transport Impfzentrum  -

 

10  bis 85. 28.06.2021 19:12 Nehren allgemein Unwetterereigniss Voll siehe Bericht
86. 29.06.2021 11:14 Ne, L384 H0 / Ölspur KTag  
87. 02.07.2021 11:03 Du, Tunnel B27 F3 / BMA Betriebsgebäude Voll  
88. 10.07.2021 09:37 Du, Ahornweg F3 / ausgelöster Rauchwarnmelder Voll  
89. 13.07.2021 09:19 Du, Beim Jägerhaus F3 / ausgelöster Rauchwarnmelder Voll  
90. 30.07.2021 16:36 Du, Uffhofenstr. F3 / ausgelöster Rauchwarnmelder Voll  
91. 11.08.2021 23:21 Du, Tunnel B27 F3 / BMA Oströhre Voll  
92. 12.08.2021 19:00 L394 / B27 H2 / Unklare Unfallmeldung Voll FF Du
93. 21.08.2021 18:23 Ne, Vor Brach F1 / Gasgrillbrand KNacht  
94. 23.08.2021 15:46 Ne, Kitzenbohn H0 / Ölspur KTag  
95. 24.08.2021 19:49 Ne, Kappelstr. HTür / Aufzugsnotruf KNacht  
96. 01.09.2021 11:11 Du, Tunnel B27 F3 / BMA Weströhre Voll  
97. 03.09.2021 16:04 Ne, Ortsgebiet H0 / Ölspur KTag  
98. 14.09.2021 18:04 B 27 / Umspannwerk H2 / Unklare Unfallmeldung Voll FF Du
99. 18.09.2021 01:22 Du, Maltschachstr. F3 / BMA Voll  
100. 23.08.2021 10:07 Ne, Ortsgebiet H0 / Ölspur KTag  
101. 05.10.2021 17:25 Ne, Hauptstr. F1 / Brandnachschau Kommandant  
102. 06.10.2021 04:59 Du, Langer Wasen F3 / Feuerschein sichtbar Voll  
103. 08.10.2021 10:20 Ne, Hauchlingerstr. H0 / Ölspur KTag  
104. 16.10.2021 15:29 Ne, Ortsgebiet H0 / Ölspur KTag  
105. 18.10.2021 18:34 Du, Hechingerstr. F3 / BMA  Voll  
106. 23.10.2021 23:28 Ne, Wilhelmstr. F3 / BMA Voll FF Du, Mö
107. 24.10.2021 20:54 Ne, Bahnhofstr. H3 / VU Person eingeklemmt Voll FF Du, Go, Mö
108. 25.10.2021 13:48 Ne, Bubengasse F3 / BMA Voll  
109. 27.10.2021 18:51 Ne, Im Ilgengärtle F3 / ausgelöster Rachwarnmelder Voll  
110. 28.10.2021 18:07 Ne, Schulstr. H0 / Ölspur KNacht  
111. 11.11.2021 05:42 Nehren H0 / Ausfall Notruf Kommandant  
112. 12.11.2021 21:29 Ne, Wilhelmstr. H1 / Person unter PKW KNacht  
113. 15.11.2021 14:41 Du, Hechingerstr. F3 / Rauch aus Dach Voll  

 

FÜ=Führung; KTag=Kleinschleife Tag; KNacht=Kleinschleife Nacht; G1=Gruppe1; G2=Gruppe2; Voll= Vollalarm

!!Klicken Sie auf die unterstrichene Einsatznummer, um weitere Einsatzbilder zu sehen!!
Bilder: © Jürgen Meyer/GEA

Einsatz-Nr. 113 vom 15.11.2021 um 14:41 Uhr

Am Montag wurden die Feuerwehren aus Dußlingen und Nehren mit Vollalarm von der Integrierten Leitstelle alarmiert.

Aus der Alarmdepesche war zu entnehmen, dass es nach Dußlingen in die Hechingerstraße geht. Dort drang Rauch aus einem Dach.

Schon auf der Anfahrt war die Rauchwolke über Dußlingen sichtbar, weshalb der Einsatzleiter aus Dußlingen erneut beide Feuerwehren mit Vollalarm alarmieren ließ.

Als die Einsatzkräfte vor Ort waren, gingen sofort mehrere Trupps unter Atemschutz in und auf das Gebäude, um den Brandherd zu lokalisieren und zu bekämpfen. Da es sich bei dem Objekt um einen Neubau handelte, war der Zugang auf das Dach über das vorhandene Gerüst kein Problem.

Schwieriger dagegen war, den genauen Brandherd zu lokalisieren, denn erste Messungen mit der Wärmebildkamera zeigten, dass viele Glutnester sich im Gebälk, also zwischen Dach und Dämmung, befanden.

Um diese Glutnester ausfindig zu machen und abzulöschen, musste unter Atemschutz und mittels Motorsägen das Dach an mehreren Stellen geöffnet werden. Um weitere Atemschutzträger an der Einsatzstelle zu haben, wurden die Kameraden der Feuerwehr Gomaringen nachalarmiert.

Durch die anfangs große Rauchentwicklung und die Lage der Einsatzstelle zog der Rauch in den Tunnel B27. Da der Tunnel mit einer Brandmeldeanlage abgesichert ist, löste diese aus, mit der Folge, dass beide Röhren gesperrt wurden. Es kam zu massiven Verkehrsbehinderungen.

Neben den Kameraden aus Dußlingen und Gomaringen sowie weiteren Einsatzkräfte vom Rettungsdienst und Polizei, war die Feuerwehr Nehren mit 3 Einsatzfahrzeugen und 14 Einsatzkräften für ca. 3 Stunden vor Ort.

Anschließend musste die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden. Das heißt, dass die Fahrzeuge neu bestückt und die eingesetzten Einsatzmittel gereinigt werden müssen.

 

Einsatz-Nr. 112 vom 12.11.2021 um 21:29 Uhr

Am Freitagabend wurde die Feuerwehr Nehren mit Kleinschleife Nacht von der Integrierten Leitstelle alarmiert.

Aus der Alarmdepesche war zu entnehmen, dass eine Person unter einem PKW liegt.

Als das erste Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) an der Einsatzstelle eingetroffen war, stand die betroffene Person glücklicherweise bereits neben dem Fahrzeug.

Da der Rettungsdienst zeitgleich mit dem ersten HLF eintraf, waren von Seiten der Feuerwehr keine weiteren Maßnahmen notwendig.

Neben dem Rettungsdienst und der Polizei war die Feuerwehr Nehren mit 2 Einsatzfahrzeugen und 10 Einsatzkräften vor Ort.

 

Einsatz-Nr. 111 vom 11.11.2021 um 05:42 Uhr

Am heutigen Donnerstagmorgen wurde der Kommandant der Feuerwehr Nehren von der Integrierten Leitstelle über seinen Funkmeldeempfänger alarmiert.

Grund dieser Alarmierung war, dass die Notrufnummern 112 und 110 fast bundesweit gestört oder ausgefallen waren. Deshalb wurde das Feuerwehrhaus besetzt, welches im Notfall den Bürgerinnen und Bürgern als Anlaufstelle dienen soll.

Die Notrufnummern waren nach ca. 1 Stunde wieder erreichbar.

Für solch einen Falls dient auch die Nora Notruf-App als alternativer Notrufweg.

https://www.nora-notruf.de/de-as

Sie wollen über Warnmeldungen oder Gefahrenlagen schnellstmöglich informiert werden?

Dann laden Sie sich die Warn-App NINA aufs Handy.

https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Warn-App-NINA/warn-app-nina_node.html

Einsatz-Nr. 109 vom 27.10.2021 um 18:51 Uhr

Am Mittwochabend wurde die Feuerwehr Nehren mit Vollalarm von der Integrierten Leitstelle alarmiert.

Aus der Alarmdepesche war zu entnehmen, dass ein ausgelöster Rauchwarnmelder in einem Mehrfamilienhaus der Grund für die Alarmierung war.

Als die Einsatzkräfte am Einsatzort eintrafen, war von außen nichts ersichtlich, nur der ausgelöste Rauchwarnmelder war gut zu hören. Da von den Eigentümern niemand zu Hause war, verschaffte sich der Angriffstrupp mit einer Steckleiter über ein gekipptes Fenster den Zugang in die Wohnung.

Die Wohnung wurde mittels Wärmebildkamera kontrolliert, aber außer einer heißen Herdplatte konnte nichts festgestellt werden.

Neben der Polizei und dem Rettungsdienst war die Feuerwehr Nehren mit 3 Einsatzfahrzeugen und 17 Einsatzkräften für ca. 30 Minuten vor Ort.

Einsatz-Nr. 108 vom 25.10.2021 um 13:48 Uhr

Am Montag Mittag um 13:48 Uhr gingen die Funkmeldeempfänger der Feuerwehr Nehren erneut mit Vollalarm herunter.

Die Brandmeldeanlage des Pflegewohnheims in der Bubengasse hatte einen Alarm gemeldet. Bereits beim Eintreffen wurde der Einsatzleiter von Mitarbeitern des PWN in Empfang genommen und darauf hingewiesen das im Untergeschoss Arbeiten an der Heizanlage stattfinden und diese den Alarm ausgelöst hatten.

Die Meldung an der BMA bestätigten dies. Den Bereich aufgesucht und mit dem Handwerker Kontakt aufgenommen. In dem Bereich der Arbeiten wurden anschließend Staubschutzkappen an den Rauchmeldern angebracht, daraufhin die BMA zurück gestellt . Keine weiteren Massnahmen für die FW.

Die Feuerwehr Dusslingen fuhr auch mit einem Löschfahrzeug an.

Die Feuerwehr Nehren war mit 2 Einsatzfahrzeugen und 10 Einsatzkräften vor Ort. 

 

Einsatz-Nr. 107 vom 24.10.2021 um 20:55 Uhr

Am Sonntagabend um 20:55 Uhr wurde die Feuerwehr Nehren mit Vollalarm über ihren Funkmeldeempfänger von der Integrierten Leitstelle alarmiert.

In der Alarmdepesche war zu entnehmen, dass es um eine " Person unter Zug" handelt. Weshalb von der Leitstelle Zeitgleich die FW Dusslingen / Gomaringen und Mössingen mit jeweils einem Löschgruppen - Fahrzeug mit alarmiert wurden. Ebenfalls wurden das DRK, Polizei die Bundespolizei der KBM und der Notfallmanager der DB hinzugezogen.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde sofort Kontakt mit dem Lokführer aufgenommen. Der zwar eine Person vor sich gesehen hatte aber keinen Kontakt gespürt hatte. Die Feuerwehren haben daraufhin die Bereiche des Zuges und dahinter abgesucht sind aber nicht fündig geworden.

In der Zwischenzeit hat sich ohne das wissen der Feuerwehr eine Person beim DRK gemeldet und gesagt das er die Person ist die man sucht. Er hatte vor sich was anzutun und hatte sich dabei zum Glück nur leicht Verletzt. Er wurde daraufhin vom DRK Versorgt und der Polizei übergeben.

Die Feuerwehr Nehren war mit 3 Einsatzfahrzeugen und 15 Einsatzkräften vor Ort. 

 

Einsatz-Nr. 106 vom 23.10.2021 um 23:28 Uhr

Am Samstagabend um 23:28 Uhr wurde die Feuerwehr Nehren mit Vollalarm über ihren Funkmeldeempfänger von der Integrierten Leitstelle alarmiert.

In der Alarmdepesche war zu entnehmen, dass es um die ausgelöste Brandmeldeanlage in der Kirschenfeldschule ging. Bereits bei der Anfahrt konnte man die Rauchentwicklung im mittleren Dachbereich der Schule erkennen . Ebenfalls konnte man Olfaktorisch eine Geruchsbelästigung wahrnehmen. Als die Kameraden die Anschrift sahen, waren sie sofort in Alarmbereitschaft versetzt. Bereits auf der Anfahrt wurde durch die Rauchentwicklung vom Einsatzleiter die Drehleiter und ein weiteres Löschfahrzeug aus Mössingen nachgefordert. 

Den Meldungen an der BMA konnte man entnehmen das es sich um einen Rauchmelder im Untergeschoss im Heizraum handelte. 1 Trupp unter PA ging daraufhin in den Raum vor, es waren keine offenen Flammen sichtbar. Nach Belüftungsmassnahmen und Erkundung stellte sich heraus dass ein technischer Defekt an der Heizungsanlage der Grund für die Alarmierung war. Durch eine Leckage tratt Öl aus, das auf eine Heisse Oberfläche floss und die Starke Rauchentwicklung auslöste.

Die Feuerwehren aus Nehren und Dusslingen stellte von 2 Seiten des Gebäudes den Brandschutz sicher und Belüfteten es. Um kurz nach 2:00 Uhr wurde das Gebäude an den Hausmeister übergeben.

Die Feuerwehr Nehren war mit 3 Einsatzfahrzeugen und 17 Einsatzkräften vor Ort. 

 

Einsatz-Nr. 105 vom 18.10.2021 um 18:34 Uhr

Am Montagabend wurden die Feuerwehren aus Dußlingen und Nehren mit Vollalarm über ihren Funkmeldeempfänger von der Integrierten Leitstelle alarmiert.

Aus der Alarmdepesche war zu entnehmen, dass es um eine ausgelöste Brandmeldeanlage ging. Als die Kameraden die Anschrift sahen, waren sie kurz überrascht, denn es ging in das Feuerwehrhaus nach Dußlingen.

Kurz vor Eintreffen an der Einsatzstelle kam die Lagemeldung von den Kameraden aus Dußlingen, dass ein technischer Defekt an der Heizungsanlage der Grund für die Alarmierung war.

Ein Eingreifen durch die Feuerwehren war glücklicherweise nicht notwendig.

Die Feuerwehr Nehren war mit 1 Einsatzfahrzeug und 9 Einsatzkräften auf Anfahrt. 9 weitere Einsatzkräfte waren in Bereitstellung im Feuerwehrhaus in Nehren.

 

Einsatz-Nr. 104 vom 16.10.2021 um 15:29 Uhr

Am Samstag wurde die Feuerwehr Nehren mit Kleinschleife Tag über ihren Funkmeldeempfänger von der Integrierten Leitstelle alarmiert.

Grund dieser Alarmierung war eine Ölspur.

Die Ölspur zog sich über die Reutlingerstr./L384 in die F.A.-Köhlerstraße bis in die Ofterdingerstr.

Die Einsatzkräfte nahmen die Betriebsmittel auf und beschilderten die Gefahrenstelle.

Die Feuerwehr Nehren war mit 2 Einsatzfahrzeugen und 8 Einsatzkräften für ca. 1 Stunde vor Ort.

Einsatz-Nr. 103 vom 08.10.2021 um 10:20 Uhr

Am Freitagmorgen wurde die Feuerwehr Nehren mit Kleinschleife Tag über ihren Funkmeldeempfänger von der Integrierten Leitstelle alarmiert.

Grund dieser Alarmierung war, dass ein PKW Betriebsmittel in der Hauchlingerstraße verloren hatte.

Die Einsatzkräfte nahmen die Betriebsmittel auf und beschilderten die Gefahrenstelle.

Die Feuerwehr Nehren war mit 2 Einsatzfahrzeugen und 8 Einsatzkräften vor Ort.

Einsatz-Nr. 102 vom 06.10.2021 um 04:59 Uhr

Am Mittwochmorgen wurden die Feuerwehren aus Dußlingen und Nehren mit Vollalarm von der Integrierten Leitstelle alarmiert.

Aus der Alarmdepesche war zu entnehmen, dass ein Autofahrer einen Feuerschein auf Höhe der Kläranlage an der B27 wahrgenommen hatte.

Als die Einsatzkräfte vor Ort waren, kontrollierten die Kameraden aus Dußlingen den Bereich.

Ein Brandherd konnte nicht ermittelt werden.

Die Feuerwehr Nehren war mit 1 Löschgruppenfahrzeug und 9 Einsatzkräften vor Ort.

 

 

Einsatz-Nr. 100 vom 23.09.2021 um 10:07 Uhr

Am Donnerstagmorgen wurde die FF Nehren mit Kleinschleife zu ihrem 100. Einsatz im Jahr 2021 alarmiert.

Grund dieser Alarmierung waren auslaufende Betriebsmittel aus einer Baumaschine.

Leider bemerkte der Fahrer der Baumaschine recht spät, dass er Betriebsmittel verlor, deshalb zog sich die Ölspur von der Hauptstraße über Dußlingerstraße, Kirchstraße, Bundackerweg bis zum Parkplatz Friedhof.

Die Einsatzkräfte nahmen die Betriebsmittel mittels Ölbinder auf und beschilderten die Gefahrenstellen.

Die Feuerwehr Nehren war mit 2 Einsatzfahrzeugen und 8 Einsatzkräften für ca. 1,5 Stunden im Einsatz.

Einsatz-Nr. 99 vom 18.09.2021 um 01:22 Uhr

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden die Feuerwehren Dußlingen und Nehren mit Vollalarm alarmiert.

Aus der Alarmdepesche war zu entnehmen, dass die Brandmeldeanlage (BMA) einer ansässigen Firma in der Maltschachstraße ausgelöst hat.

Laut Alarm- & Ausrückeordnung unterstützt die FF Nehren die Kameraden der FF Dußlingen mit einem Löschgruppenfahrzeug.

Als die Einsatzkräfte am Einsatzort waren, stand schnell fest, dass ein Handmelder ausgelöst hatte. Da die Laufkarte für diese Melderlinie fehlte, gestaltete sich das Auffinden des ausgelösten Handmelders schwierig. Die Feuerwehr Dußlingen kontrollierte das Gebäude.

                                                                                                 Es wurde kein Ereignis festgestellt.

                                                                                                 Die Feuerwehr Nehren war mit 8 Einsatzkräften und 1 Einsatzfahrzeug vor Ort.  

Einsatz-Nr. 98 vom 14.09.2021 um 18:04 Uhr

Am Dienstag Abend wurde die Feuerwehr Nehren mit dem Stichwort H2 Unklare Verkehrsmeldung mit Eingeklemmter Person auf der B 27 Höhe Umspannwerk alarmiert.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle waren insgesamt 4 PKW in den Unfall verwickelt 2 davon Schwer. 1 PKW hat das Stauende übersehen und ist mit höherer Geschwindigkeit auf einen Klein LKW gefahren und hat sich unter diesem verkeilt. Ein zufällig im Stau stehender Rettungswagen kümmerte sich um den Verletzten PKW Fahrer. 

Die Einsatzkräfte unterstützten den Rettungsdienst und sicherten die Unfallstelle ab. Nachdem der PKW vom Abschlepper aufgeladen wurde, wurde die Strasse von den Glassplittern gesäubert.

Die Feuerwehr Nehren war mit 11 Einsatzkräften und 2 Einsatzfahrzeugen für ca. 2 Stunde im     Einsatz. 11 Kameraden waren in Bereitstellung im FW-Haus und die FW- Dusslingen unterstützte mit einem Fahrzeug.

Einsatz-Nr. 97 vom 03.09.2021 um 16:04 Uhr

Am Freitagnachmittag wurde die Feuerwehr Nehren mit Kleinschleife Tag alarmiert.

Aus der Alarmdepesche war zu entnehmen, dass eine landwirtschaftliche Zugmaschine Betriebsmittel verloren hatte.

Die Ölspur zog sich von der Hauptstraße über die Hauchlingerstraße bis auf die L 394 Höhe Friedhof.

Die Einsatzkräfte nahmen die Betriebsmittel mittels Ölbinder auf und beschilderten die Gefahrenstellen.

Die Feuerwehr Nehren war mit 8 Einsatzkräften und 2 Einsatzfahrzeugen für ca. 1 Stunde im Einsatz. 

Einsatz-Nr. 96 vom 01.09.2021 um 11:11 Uhr

Am Mittwoch wurde die Feuerwehr Nehren mit Vollalarm von der Integrierten Leitstelle Tübingen alarmiert.

Grund dieser Alarmierung war, dass die Brandmeldeanlage vom Tunnel Dußlingen, Weströhre Fahrtrichtung Hechingen ausgelöst hat.

Bei diesem Alarmstichwort rücken mehrere Rettungskräfte, unter anderem die Feuerwehren von Dußlingen, Gomaringen, Nehren und die Führungsgruppe der Feuerwehr aus Mössingen nach Dußlingen aus.

Noch auf der Einsatzfahrt kam die Rückmeldung „Einsatzabbruch“.

Die Feuerwehr Nehren war mit 7 Einsatzkräften und 2 Einsatzfahrzeugen auf Anfahrt. 

 

 

Einsatz-Nr. 95 vom 24.08.2021 um 19:49 Uhr

Am Dienstag wurde die Feuerwehr Nehren mit Kleinschleife Nacht zu einem Aufzugsnotruf in die Kappelstraße alarmiert.

Vor Ort steckte eine Person im Aufzug zwischen Erdgeschoss und 1. Obergeschoss fest.

Die eingeschlossene Person wurde befreit und der Aufzug bis zur Überprüfung durch einen Servicetechniker von der Feuerwehr außer Betrieb genommen.

Die Feuerwehr Nehren war mit 6 Einsatzkräften und 1 Einsatzfahrzeug vor Ort.

 

 

 

 

Einsatz-Nr. 94 vom 23.08.2021 um 15:46 Uhr

Am Montag wurde die Feuerwehr Nehren mit Kleinschleife Tag zu einer Ölspur in den Kitzenbohn alarmiert.
Vor Ort war auf einer Länge von ca. 10 Meter Hydrauliköl auf der Fahrbahn.
Die Einsatzkräfte nahmen das Öl mittels Ölbinder auf und beschilderten die Einsatzstelle mit Warnschilder. Anschließend wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.
Die Feuerwehr Nehren war mit 6 Einsatzkräften und 1 Einsatzfahrzeug vor Ort.

Einsatz-Nr. 93 vom 21.08.2021 um 18:23 Uhr

Am Samstag wurde die Feuerwehr Nehren mit Kleinschleife Nacht in das Neubaugebiet Ehrenberg 1 alarmiert.

Aus der Alarmdepesche war zu entnehmen, dass es sich um einen Gasgrillbrand handelt.

Als die Einsatzkräfte am Einsatzort eintrafen, war glücklicherweise durch das schnelle Eingreifen der Eigentümer der Gasgrill schon gelöscht. Die FF Nehren kontrollierte die Brandstelle, weitere Maßnahmen waren nicht nötig.  

Die Feuerwehr Nehren war mit 9 Einsatzkräften und 2 Einsatzfahrzeugen vor Ort.

Einsatz-Nr. 92 vom 12.08.2021 um 19:00 Uhr

Am Donnerstag wurden die Feuerwehren aus Nehren und Dußlingen mit Vollalarm zu einem „H2 unklare Unfallmeldung“ alarmiert.

Aus der Alarmdepesche war zu entnehmen, dass beim Knoten B27 / L394 zwei PKWs kollidiert sind und die Airbags ausgelöst haben.

Als die Einsatzkräfte am Einsatzort eintrafen, bestätigte sich die Lage. Zwei PKWs waren beim Abbiegen frontal zusammengestoßen. Zwei Personen wurden dabei verletzt.

Die Einsatzkräfte übernahmen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes die Betreuung und Versorgung der verletzten Personen. Zusätzlich wurde der Brandschutz sichergestellt und die auslaufenden Betriebsmittel aufgenommen.

Bei der Unfallaufnahme durch die Polizei kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Neben dem Rettungsdienst und der Polizei waren die Kameraden aus Dußlingen mit 1 Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) an der Einsatzstelle.

Die Feuerwehr Nehren war mit 7 Einsatzkräften und 2 Einsatzfahrzeugen für ca. 2 Stunden vor Ort. 

Einsatz-Nr. 91 vom 11.08.2021 um 23:21 Uhr

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurden die Feuerwehren aus Dußlingen, Gomaringen und Nehren mit dem Alarmstichwort „T1“ Tunnel Dußlingen alarmiert.

Die drei Feuerwehren fuhren wie laut Einsatzplan ihre definierten Plätze an.

Da bekannt war, dass die BMA von der Oströhre ausgelöst hat, kontrollierten die Kameraden der FF Gomaringen diese.

Schnell konnte die Lagemeldung gegeben werden, dass kein Brandereignis feststellbar ist.

Ein weiteres eingreifen der Einsatzkräfte aus Gomaringen und Nehren war nicht notwendig.

Die Kameraden aus Dußlingen stellten die BMA wieder zurück.

Die Feuerwehr Nehren war mit 13 Einsatzkräften und 2 Löschgruppenfahrzeug vor Ort.

Einsatz-Nr. 90 vom 30.07.2021 um 16:36 Uhr

Am späten Freitagnachmittag wurden die Feuerwehren aus Dußlingen und Nehren mit Vollalarm zu einem ausgelösten Rauchwarnmelder in die Uffhofenstraße nach Dußlingen alarmiert.

Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter von Dußlingen stellte sich heraus, dass angebrannte Speisen die Ursache für die Alarmierung waren und die Einsatzkräfte vor Ort ausreichend sind.

Somit war kein Einsatz durch die FF Nehren nötig.

Die Feuerwehr Nehren war mit 9 Einsatzkräften und einem Löschgruppenfahrzeug vor Ort, weitere 8 Einsatzkräfte warteten in Bereitschaft im Feuerwehrhaus. 

Einsatz-Nr. 89 vom 13.07.2021 um 09:19 Uhr

Am Dienstag wurden die Feuerwehren aus Dußlingen und Nehren mit Vollalarm zu einem ausgelösten Rauchwarnmelder in einem Mehrfamilienhaus nach Dußlingen alarmiert.

Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter von Dußlingen stellte sich heraus, dass angebrannte Speisen die Ursache für die Alarmierung war und die Einsatzkräfte vor Ort ausreichend sind.

Die FF Nehren, die mit einem Löschgruppenfahrzeug und 8 Einsatzkräften auf dem Weg zur Einsatzstelle waren, brachen nach dieser Lagemeldung die Einsatzfahrt ab.

Einsatz-Nr. 88 vom 10.07.2021 um 09:37 Uhr

Am Samstag wurden die Feuerwehren aus Dußlingen und Nehren mit Vollalarm zu einem ausgelösten Rauchwarnmelder in einem Mehrfamilienhaus in den Ahornweg nach Dußlingen über die Integrierte Leitstelle Tübingen alarmiert.

Als die ersten Einsatzkräfte am Einsatzort eintrafen, konnte durch den Einsatzleiter aus Dußlingen diese Lage bestätigt werden. Eine leichte Verrauchung aus einem Fenster war ebenfalls wahrzunehmen. Die Kameraden aus Dußlingen verschafften sich durch Ziehen des Schließzylinders einen Zugang in die betroffene Wohnung.

Schnell war die Rauchentwicklung lokalisiert. Angebrannte Speisen waren der Grund für den Feuerwehreinsatz. Die betroffene Wohnung wurde noch belüftet und ein neuer Schließzylinder in die Wohnungstür eingebaut.

Neben den Kameraden aus Dußlingen war die Feuerwehr Nehren mit einem Löschgruppenfahrzeug und 9 Einsatzkräften vor Ort. Ein weiteres Löschfahrzeug war auf Anfahrt, konnte diese aber abbrechen.

Einsatz-Nr. 10-85 vom 28.06.2021 um 19:12 Uhr

Am Montag den 28.06.21 um 19:12 Uhr wurde die FW-Nehren zu einem Unwetterbedingten Einsatz alarmiert. Gemeldet war ein Vollgelaufener Keller durch Starkregen! Noch während sich die Einsatzkräfte ausrüsteten kamen auch schon die nächsten Alarmmeldungen über das Fax in das Feuerwehrhaus. Nachdem die ersten Einsatzstellen abgearbeitet waren folgten die Schadensmeldungen fast im Minutentakt! Insgesamt waren es an diesem Tag 74 Unwetterbedingt vollgelaufene Keller, dazu kam noch ein gemeldeter Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person und

1 Blitzschlag. Somit kam die FF Nehren auf insgesamt 76 Einsatzstellen. Alleine mit den Mitteln der FF Nehren war dieses Ausmass an Einsatzstellen nicht zu bewältigen. Über die Leitstelle wurden deshalb weitere Kräfte angefordert. So kamen noch die FF  Ammerbuch; FF Hechingen; FF Bodelshausen die FF Mössinger und das THW Ofterdingen zu Hilfe.

Insgesamt waren 15 Einsatzfahrzeuge und 70 Einsatzkräfte im Einsatz.

Die Einsatzstellen wurden bis ca. 03:00 Uhr am nächsten Morgen abgearbeitet.

Einsatz-Nr. 08 vom 01.06.2021 um 08:17 Uhr

Am Dienstagmorgen wurde die Feuerwehr Nehren mit Vollalarm durch die Integrierte Leitstelle Tübingen über ihre Funkmeldeempfänger alarmiert.

Als die ersten Kameraden im Feuerwehrhaus eintrafen, war aus der Alarmdepesche zu entnehmen, dass in der Schulstraße Rauch aus einem Gullydeckel drang.

Vor Ort konnte diese Lage durch den Einsatzleiter bestätigt werden.

Im weiteren Verlauf wurde der Gullydeckel entfernt, um nach der Ursache der Rauchentwicklung zu schauen. Es stellte sich heraus, dass trockenes Laub, welches sich in einem Sieb gesammelt hatte, durch weggeworfene Zigaretten in Brand geraten war. Die Einsatzkräfte entfernten das Sieb und löschten dieses mit einem C-Rohr ab.  Die Brandreste wurden anschließend in einer Schuttmulde gesammelt und entsorgt. Leider sah man, dass der Gully mehrfach als „Aschenbecher“ zweckentfremdet wurde.

 Die Feuerwehr Nehren war mit einem Löschgruppenfahrzeug und 7 Einsatzkräften für 30 Minuten vor Ort. 

Einsatz-Nr. 07 vom 19.05.2021 um 23:09 Uhr

Am späten Mittwochabend wurden die Kameraden der Feuerwehren aus Dußlingen und Nehren durch ihren Funkmeldeempfänger geweckt.

Aus der Alarmdepesche war zu entnehmen, dass ein Rauchwarnmelder in einer Wohnung in der Hechingerstraße in Dußlingen ausgelöst hat. Diese Lage bestätigte sich auch beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte. Da aber niemand die Wohnungstür öffnete oder sich bemerkbar machte, befohl der Einsatzleiter den Zugang zur Wohnung über ein Fenster. Als die Kameraden aus Dußlingen die Steckleiter in Stellung gebracht hatten, öffnetet der Wohnungsbesitzter plötzlich die Türe.

Es stellte sich heraus, dass angebrannte Speisen der Grund für das Auslösen des Rauchmelders waren.

Die Feuerwehr Nehren war mit einem Löschgruppenfahrzeug und 9 Einsatzkräften für ca. 20 Minuten vor Ort. 

 

 

Einsatz-Nr. 06 vom 09.04.2021 um 14:55 Uhr

Am Freitagmittag wurde die Feuerwehr Nehren mit der Kleinschleife Tag zu einer Ölspur in die Schulstraße alarmiert.

Aus der Alarmdepesche war zu entnehmen, dass ein Traktor Betriebsmittel verloren hat.

Die angerückten Einsatzkräfte nahmen die Betriebsmittel, die auf einer Länge von ca. 50 m großflächig verteilt waren, mittels Ölbinder auf.

Die Feuerwehr Nehren war mit 1 Fahrzeug und 5 Einsatzkräften für ca. 1 Stunde vor Ort.

Einsatz-Nr. 05 vom 29.03.2021 um 09:59 Uhr

Am Montag Vormittag wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Dußlingen, Nehren zu einem BMA- Alarm in den Rathausplatz 2 nach Dusslingen alarmiert. Im dortigen Pflegehaus hat ein Melder ausgelöst. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte und der erfolgten Erkundung durch den Einsatzleiter stellte sich heraus, dass im Bereich des ausgelösten Melders Handwerker tätig waren und dies zur Auslösung des Melders geführt hat. Nach Rückstellen der BMA und unterweisung der Handwerker waren keine Massnahmen der Feuerwehr mehr notwendig.

Die Feuerwehr Nehren war mit 1 Fahrzeugen und 9 Einsatzkräften vor Ort 5 Einsatzkräfte waren in Bereitstellung.

Einsatz-Nr. 04 vom 19.02.2021 um 17:07 Uhr

Am Freitagabend wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Nehren, Dußlingen, Gomaringen und die Führungsgruppe der Feuerwehr Mössingen zu einem gemeldeten Verkehrsunfall im Dußlinger Tunnel alarmiert.

Aus der Alarmdepesche war zu entnehmen, dass der Unfall sich in der Weströhre (Fahrtrichtung Tübingen nach Hechingen) ereignet hat.

Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort waren, konnte schnell eine Rückmeldung gegeben werden, dass es sich um zwei beteilige Fahrzeugen handelt und glücklicherweise keine Personen eingeklemmt sind.

Die Einsatzkräfte im Tunnel stellten sofort den Brandschutz sicher und unterstützten den Rettungsdienst.

Wie es zu dem Unfall kam, ermittelt derzeit die Polizei.

Beide Tunnelröhren waren für längere Zeit gesperrt, wodurch es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam.

Die Feuerwehr Nehren war mit 3 Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften vor Ort.

Einsatz-Nr. 02 vom 01.02.2021 um 09:58 Uhr

Am Montagmorgen wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Nehren und Mössingen zu einem gemeldeten Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die B27 zwischen den Ortschaften Ofterdingen und Dußlingen alarmiert.

Aus der Alarmdepesche war zu entnehmen, dass es sich um einen Verkehrsunfall mit einem LKW und zwei PKWs handelt.

Als die ersten Einsatzkräfte am Einsatzort eintrafen, war glücklicherweise keine Person in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Insgesamt waren 3 PKWs und 1 LKW in den Unfall verwickelt.

Neben der Absicherung der Unfallstelle wurde der Rettungsdienst bei der Versorgung der 4 verletzten Personen unterstützt.

Die B27 war bis zur Unfallaufnahme und zur Beseitigung der Unfallstelle bis in die Mittagsstunden voll gesperrt.

Neben den Einsatzkräften von Polizei und Rettungsdient, waren die Kameraden der Feuerwehr Mössingen mit ihrem Rüstzug und die Feuerwehr Nehren mit ihrem HLF vor Ort.

Einsatz-Nr. 01 vom 01.01.2021 um 06:11 Uhr

Am Neujahrsmorgen wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Nehren und Dußlingen durch ihren Funkmeldeempfänger aus dem Schlaf gerissen.

Aus der Alarmdepesche war zu entnehmen, dass in einer Wohnung in der Nelkenstraße in Dußlingen Gasgeruch wahrnehmbar war.

Noch während der Einsatzfahrt erfuhren die Kamerad*innen aus Nehren durch den Einsatzleiter von Dußlingen, dass eine Unterstützung nicht notwendig ist. Daraufhin wurde die Einsatzfahrt abgebrochen.

Die FF Nehren war mit 1 Fahrzeug und 9 Einsatzkräften unterwegs nach Dußlingen, 7 weitere Einsatzkräfte warteten in Bereitschaft im Feuerwehrhaus in Nehren.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Feuerwehr-Nehren