Einsätze 2017

!!Klicken Sie auf die unterstrichene Einsatznummer, um weitere Einsatzbilder zu sehen!!
Nr. Datum Uhrzeit Ort Stichwort / Auftrag Schleife Ergänzung
01. 04.02.2017 10:39 Ne, Gartenstr. H1 / Wasser im Keller KTag  
02. 09.02.2017 12:29 Du, Im Steinig F3 / BMA Voll FF Du
03. 25.02.2017 19:32 Ne, Im Stiegel F3 / Gebäudebrand Voll  
04. 21.04.2017 21:59 Ne, Höhnisch F3 / BMA Voll FF Du / Go
05. 22.04.2017 13:00 Ne, Steinlach H1 / Bergung Tierreste KTag  
06. 28.04.2017

10:11

Ne, Friedhofparkplatz H1 / Ölspur KTag  
07. 28.04.2017 11:30 Ne, L394 H1 / Ölspur KTag  
08. 29.04.2017 17:47 Ne, Tübingerstr. H1 / Ölspur  
09. 15.05.2017 07:24 Ne, Daimlerstraße F3 / BMA Voll FF Du
10. 14.06.2017 17:58 Ne, Dahlienweg F2 / Heckenbrand Voll  
11. 24.06.2017 19:00 Ne, Herdweg H1 / Brand/Sicherheistwache    
12. 28.06.2017 12:21 Du, Austraße F4 /Gebäudebrand Person in Not Voll FF Du / FF Mö
13. 17.07.2017 16:35 Ne, B27  H1 / Ölspur KTag  
14. 21.08.2017 08:39 Ne, Daimlerstraße F3 / BMA Voll  
15. 27.08.2017 18:21 Ne, Albert-Staimlinstr. F3 / Gebäudebrand Voll  
16. 29.08.2017 15:19 Ne, Tübingerstraße H0 / Türöffnung KTag  
17. 15.09.2017 20:09 Ne, Vaihingerstraße H1 / Insekten    
18. 21.09.2017 05:35 Ne, Kappelstraße F1 / Kleinbrand KNacht  
19. 23.09.2017 06:34 Ne, Zur Feldscheuer KFZ1 / Vollbrand G1  
20. 06.10.2017 10:15 Ne, Daimlerstraße F3 / BMA Voll FF Du

 

FÜ=Führung KTag=Kleinschleife Tag; KNacht=Kleinschleife Nacht; G1=Gruppe1; G2=Gruppe2; Voll= Vollalarm

Einsatz - Nr. 19 vom 23.09.2017

Am Samstag, den 23.09.2017 um 06:34 Uhr wurde die Feuerwehr Nehren alarmiert. Gemeldet wurde ein PKW, welcher in Vollbrand stand.

Beim Eintreffen des 1. Fahrzeugs wurde diese Lage bestätigt. Sofort ging der Angriffstrupp unter PA mit dem Schnellangriff vor und begann mit der Brandbekämpfung.

Glücklicherweise stand das Fahrzeug in der angrenzenden Wiese, wodurch ein Übergreifen der Flammen auf ein benachbartes Fahrzeug verhindert wurde.

Im Einsatz war neben einer Polizeisteife die Feuerwehr Nehren mit 2 Fahrzeugen und 12 Einsatzkräften.

Einsatz - Nr. 15 vom 27.08.2017

Am Sonntag, den 27.08.2017 um kurz vor 18:30 Uhr wurde die Feuerwehr Nehren alarmiert. Gemeldet wurde, dass es auf der Terrasse brennt und eine Gasflasche zu explodieren drohte. 
Nach Eintreffen der Feuerwehr hatte die Gasflasche aufgrund der Hitze des Feuers über das Sicherheitsventil das restliche Gas abgeblasen und die Flammen hatten sich bereits auf die Gartenmöbel ausgebreitet. Der Brand konnte schnell mit einem C-Rohr unter PA gelöscht werden. Die Bewohner erlitten einen Schock, konnten sich aber zum Glück rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Die Feuerwehr Nehren war mit 3 Fahrzeugen und 12 Einsatzkräften vor Ort.

Einsatz - Nr. 13 vom 17.07.2017 um 16:35 Uhr

Am Montag, den 17.07.2017 wurde die Feuerwehr Nehren mit Kleinschleife Tag zur B27 Fahrtrichtung Ofterdingen alarmiert. Gemeldet wurde von der ILSt Tübingen „auslaufende Betriebsstoffe nach Verkehrsunfall“. An der Einsatzstelle angekommen, stellte sich heraus, dass ein PKW - Anhänger, welcher eine hydraulische Vorrichtung besaß, auf der Seite lag und deshalb ca. 2 – 3 Liter Betriebsstoffe ausliefen. Dieser Betriebsstoff wurden mithilfe einer Mulde und Ölbinder aufgenommen und später fachgerecht entsorgt. Da der auf der Seite liegende PKW - Anhänger noch fest mit dem PKW verbunden war, mussten die Einsatzkräfte den PKW mittels Hebekissen anheben, um die Verbindung zu lösen. Nachdem PKW und Anhänger voneinander getrennt waren, half die Feuerwehr dem angeforderten Abschlepper.

Die Feuerwehr Nehren war mit 2 Fahrzeugen und 9 Einsatzkräften vor Ort.

Bild: Klaus Franke

Einsatz - Nr. 10 vom 28.06.2017 um 12:21 Uhr

Am Mittwoch, den 28.06.2017 wurde die Feuerwehr Nehren mit Vollalarm nach Dußlingen in die Austraße alarmiert. Gemeldet wurde von der ILST Tübingen ein „Gebäudebrand mit Person in Not“. Schon auf der Anfahrt sah man die Rauchwolke über Dußlingen. Am Einsatzort eingetroffen, stellte sich heraus, dass der Brand im Dachgeschoss eines zweigeschossigen Wohngebäudes ausgebrochen war. Daraufhin wurde ein Trupp unter Pressluftatmer (PA) ins Dachgeschoss zur Brandbekämpfung geschickt. Zeitgleich wurde auch das Feuer von außen mithilfe eines Trupps und später mit der angeforderten Drehleiter von Mössingen bekämpft. Da im ersten Moment des Einsatzes noch nicht sicher war, ob sich noch Personen im Gebäude befinden, wurden zwei weitere Trupps unter PA ins Innere geschickt, um das Erdgeschoss sowie das 1. Obergeschoss zu durchsuchen. Die Kameraden fanden glücklicherweise keine Personen. Bei der Durchsuchung des Erdgeschosses fanden die Einsatzkräfte jedoch einen Vogel im Käfig, welcher ins Freie gebracht wurde.

Nachdem der Brand im Dachgeschoss unter Kontrolle und später gelöscht war, mussten die Einsatzkräfte aufgrund der vielen Glutnester die Decke mithilfe einer Motorsäge freilegen und die Dachziegel mit der Drehleiter entfernen.

 

Im Einsatz waren neben dem Großaufgebot von Polizei und Rettungsdienst die Helfer vor Ort (HvO) aus Dußlingen und Nehren. Außerdem waren die Feuerwehr Mössingen Stadtmitte mit einem Löschzug, die Feuerwehr Tübingen mit einem Abrollbehälter Atemschutz und die gesamte Feuerwehr Dußlingen vor Ort.

Die Feuerwehr Nehren unterstützte die Kameraden aus Dußlingen mit 2 Fahrzeugen und 10 Einsatzkräften.

 

Weitere Berichte aus den Medien:

http://gea.de/region+reutlingen/tuebingen/24+jaehriger+dusslinger+soll+feuer+gelegt+haben.5406454.htm

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110976/3671729

Einsatz - Nr. 08 vom 15.05.2017 um 07:24 Uhr

Am Montag, den 15.05.2017 wurde die Feuerwehr Nehren zu einem Alarm einer Brandmeldeanlage kurz „BMA“ in die Daimlerstraße alarmiert. Beim Eintreffen des ersten Fahrzeuges NE 19 stellte der Einsatzleiter fest, dass beim Hochfahren der Produktionsanlagen sich etwas Rauch gebildet hatte und dadurch die Alarmierung zustande kam. Die Aufgabe der Feuerwehr war, nach Querlüften der Produktionshalle die BMA zurückgesetzt.

 

Neben der Feuerwehr Nehren die mit 2 Fahrzeugen und 11 Einsatzkräften vor Ort war, wurde auch die Feuerwehr Dußlingen mitalarmiert. Da aber schnell klar war, dass es sich um einen Täuschungsalarm handelt, konnten die Kameraden aus Dußlingen ihre Einsatzfahrt abbrechen.

Einsatz - Nr. 06 und Nr. 07 vom 28.04.2017 um 10:11 Uhr

Am Freitag, den 28.04.2017 wurde die Feuerwehr Nehren mit Kleinschleife Tag zu einer Ölspur auf den Friedhofsparkplatz alarmiert. Vor Ort stelle sich heraus, dass aufgrund eines abgestellten Unfallfahrzeuges, das auf einen Hänger verladen war, der komplette Parkplatz mit  Öl verschmutzt war. Nach weiterer Erkundung mit dem Mannschaftstransportwagen „MTW“ wurde festgestellt, dass im Bereich Tübingerstraße  bis Einmündung Bronnäckerstraße der Verursacher eine Ölspur hinterlassen hatte. Da auf dem Parkplatz keine Gefahr für die Öffentlichkeit bestand, wurde zunächst der Bereich Tübingerstraße – Bronnäckerstraße mit Ölbindemittel abgestreut und anschließend der kontaminierte Ölbinder aufgenommen. Zeitgleich wurde mit der Polizei abgestimmt, wie das weitere Vorgehen für den Bereich Friedhofsparkplatz aussieht. Da aber zu  diesem Zeitpunkt nicht klar war, wer für den Schaden aufkommen muss, weil das Unfallfahrzeug angeblich ins Ausland verkauft wurde, wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Bei den letzten Aufräumarbeiten am Friedhofsparkplatz, meldete die Integrierte Leitstelle „ILst“  eine neue Einsatzstelle im Kreuzungsbereich L 394 - Gomaringerstraße. Dort liefen aufgrund eines technischen Defekts an einem PKW kleinere Mengen Betriebsstoffe aus. Die Aufgabe der Feuerwehr war dort, die ausgelaufenen Betriebsstoffe mit Ölbindemittel aufzunehmen.

Die Feuerwehr Nehren war mit 2 Fahrzeugen und 8 Einsatzkräften für 2 Stunden vor Ort.

Einsatz - Nr. 05 vom 22.04.2017 um 13:00 Uhr

Am Samstag, den 22.04.2017 wurde die Feuerwehr Nehren mit Kleinschleife Tag zu einer Amtshilfe an die Steinlach alarmiert. Wanderer, die Mitglied in einem Fischereiverein sind, entdeckten in der Höhe eines Aussiedlerhofs Fischreste eines nicht heimischen Fisches im Wasser. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, ob von den Kadavern eine Gefahr für das Ökosystem besteht, wurden weitere Behörden informiert. Als die Polizei, ein Mitarbeiter des Landratsamts Tübingen und stellvertretend für den Kreisbrandmeister Herr Eisele (Kommandant FF Rottenburg) vor Ort waren, wurde die Feuerwehr Nehren zur Amtshilfe hinzugezogen.  Nachdem sich einige Kameraden mit Watthosen ausgerüstet hatten, wurden die verwesten Fischreste mit Hilfe von Greifzangen in Plastiktüten verpackt und anschließend mit dem MTW nach Rottenburg zu einer Sammelstelle für Kadaver gebracht. Neben den Behörden war auch der Bürgermeister Herr Betz an der Einsatzstelle.

Die Feuerwehr Nehren war mit 2 Fahrzeugen und 8 Einsatzkräften ca. 2 Stunden vor Ort.

Einsatz – Nr.4 vom 21.04.2017 um 21:59 Uhr

Am Freitag, den 21.04.2017 wurde die Feuerwehr Nehren mit Vollalarm zu einem BMA- Alarm zum Schulgelände auf dem Hönisch alarmiert.

Beim Eintreffen am Einsatzort stellte sich heraus, dass die Brandmeldeanlage durch einen Rauchmelder in der Umkleidekabine der Turnhalle in der Zwischendecke ausgelöst wurde.

Die FF- Dusslingen und FF- Gomaringen wurden ebenfalls alarmiert. Der betroffene Bereich wurde kontrolliert die Zwischendecke geöffnet es konnte kein Auslösegrund festgestellt werden. Die Brandmeldeanlage wurde durch den Einsatzleiter der FF Nehren                                                       zurückgesetzt und die Einsatzstelle anschließend  an den Betreiber übergeben.

                                                  

 

Einsatz - Nr. 03 vom 25.02.2017 um 19:32 Uhr

Am Samstag, den 25.02.2017 wurde die Feuerwehr Nehren mit Vollalarm zu einem Wohnungsbrand F3 „Im Stiegel“ alarmiert. Ein Anrufer meldete der Integrierten Leitstelle (ILS)  Tübingen, dass in einem Wohnhaus ein Rauchmelder zu hören ist und man Rauch am Fenster erkennen kann. Beim Eintreffen der Feuerwehr konnte diese die Lage bestätigen. Beim Erkunden der Einsatzstelle durch den Einsatzleiter stellte sich zusätzlich heraus, dass im Wohngebäude das Licht brannte und 2 Hunde im Haus waren. Da sich aber keine Person durch Klingeln und mehrfaches Klopfen bemerkbar machte, wurde das Schloss der Eingangstür durch einen Trupp mittels Türöffnungswerkzeug gezogen. Nachdem der Zugang ins Haus geschaffen war, sperrte die Polizei die 2 Hunde in einen Raum ein. Zusätzlich ging ein Trupp unter Atemschutz ins Gebäude und lokalisierte den Brandherd. Auslöser war ein Holzscheit, das auf einer Ofenplatte eines Holz-Kohle Ofens lag. Nachdem das stark verbrannte Holzscheit aus dem Haus gebracht wurde, lüfteten die Einsatzkräfte das Wohnhaus und durchsuchten es nach Personen.

 

Nachdem die Arbeiten der Feuerwehr beendet waren, wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

 

Neben den Einsatzkräften vom Rettungsdienst und Polizei war die Feuerwehr Nehren mit 3 Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften vor Ort.

Einsatz – Nr.2 vom 09.02.2017 um 12:29 Uhr

Am Donnertag, den 09.02.2017 wurde die Feuerwehr Nehren mit Vollalarm zu einem Brandmeldealarm nach Dußlingen alarmiert.

Beim Eintreffen am Einsatzort stellte sich heraus, dass die Brandmeldeanlage durch die

Abgase eines Baggers/Baumaschine ausgelöst wurde. Die Brandmeldeanlage wurde

                                                       durch den Einsatzleiter der FF Dußlingen zurückgesetzt und die Einsatzstelle

                                                       anschließend  an den Betreiber übergeben.

 

                                                       Neben der Feuerwehr Dußlingen war die Feuerwehr Nehren  mit einem Löschfahrzeug

                                                       und 9 Einsatzkräften vor Ort.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Feuerwehr-Nehren